Aufgrund der Sperrung der L57 zwischen Ramsel und Messingen können ab Montag, 15.10.2018 folgende Haltestellen von der Linie 133 nicht bedient werden: Messingen, Feuerwehr; Messingen, Schultenhöfe; Mundersum Flinkersweg; Mundersum, Ort; Mundersum, Zur Schöttmer; Baccum, Zur Schöttmer/Thieke; Baccum, Z.Schöttmer/Bacc.Berg. Als Ersatzhaltestelle in Fahrtrichtung Lingen wird die Haltestelle Baccum, B214/Overhoff bedient!

Aufgrund der Sperrung der Weidestraße kann die LiLi60 ab Montag, 01.10.2018 bis zur Beendigung der Bauarbeiten die Haltestelle in Reuschberge (Ausnahme Haltestelle Rembrandtstraße) nicht anfahren. Die Abfahrtzeit ab Haltestelle Rembrandtstraße ist stündlich zur Minute "44".

Saisonstart beim RADexpress:
Vom 17.03 bis zum 28.10.2018 fährt der RADexpress wieder Samstags, Sonntags und an Feiertagen!

Öffnungszeiten:
montags bis freitags durchgehend von 07:00 Uhr bis 17:30 Uhr!

Info vom:
12.10.2018 - 16:00
picture

Aufgaben:

Der ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr) ist Bestandteil der Verkehrserschliessung unserer Heimat und soll nach dem Willen des Gesetzgebers zu Gunsten der Verkehrsnutzer fortlaufend verbessert werden. Er trägt für Einwohner und Wirtschaft neben dem Individualverkehr zur Mobilität und zur Förderung der Infrastruktur bei.

So erhielt die VGE-Süd im Jahre 1993 durch den Landkreis Emsland den Auftrag zur Neuordnung, Verbesserung und Abwicklung des ÖPNV einschließlich Integration der Schülerbeförderung.

Die VGE-Süd hat die Aufgabe, eine möglichst bedarfsgerechte, zweckmäßige und wirtschaftliche Verkehrsbedienung zu erreichen. Zum Auftrag gehört die einheitliche Gestaltung von Busliniennetzen, übersichtlichen Fahrplänen sowie die Durchsetzung eines einheitlichen Tarifes. Hierbei sind die bestehenden Linien, Fahrpläne und Tarife ständig zu überprüfen, anzupassen und in einem wirtschaftlich vertretbarem Umfang durchzusetzen.

Planungsaufgaben:

Aus dem öffentlichen Auftrag ergeben sich die verschiedensten Planungsaufgaben, die mit großem "Know How" und viel Übersicht in die Tat umgesetzt werden. So wird die Erstellung und Fortentwicklung des einheitlichen Liniennetzes unter Organisationsbeteiligung von Landkreis, Städten, Gemeinden, Schulen und Bürgern betrieben. Hierzu gehören auch die Anträge an die verschiedenen Genehmigungsbehörden und die finanzielle Abwicklung der Fahraufträge. Die zu erstellenden Wagenumlaufpläne unterliegen dabei vielen Anforderungen. Sie müssen nutzerfreundlich, wirtschaftlich vertretbar und kostengünstig sein. Fahrleistungen sollen an die Gesellschafter sowie an die hiesigen Subunternehmer vergeben werden.